Umfrage zu Ernährung in Mensen

Befragung von Mensabesucher*innen zu Interesse, Einstellungen und Wünschen zu nachhaltigen Lebensmitteln in der Mensa. Zusammenarbeit mit HU Berlin.

Beratungsdienstleistungen, Fachstudien

Fast 25.000 Menschen essen täglich in den drei größten Mensen des Studentenwerks Berlin. Wieviel Interesse besteht unter ihren Besuchern an regionalen und biologischen Lebensmitteln in der Mensa?

Im Rahmen eines Studienprojekts im Zusammenhang mit den „Nachhaltigen Wochen“ im Mai und Juni 2014 führte Franziska Salzer von NAHhaft in Kooperation mit Professoren und Studierenden des Masterstudienganges Agrarökonomik (HU Berlin) eine Umfrage unter Besucher*innen der drei größten Mensen des Studentenwerks Berlin durch, um ihr Interesse, ihre Einstellungen und Wünsche zu regionalen und biologischen Lebensmitteln in der Mensa zu erfassen. Hierzu wurde zur Mittagszeit ein kurzer Fragebogen an den Kassen der drei Mensen verteilt. Von insgesamt 682 Studierenden, Universitäts- und Hochschulmitarbeiter*innen oder externer Mensabesucher*innen wurden Antworten erhalten. Besucher*innen wurden gebeten einzuschätzen, ob sie in der Mensa bei einem als regional gekennzeichneten Gericht zugreifen würden. Außerdem wurde sie gefragt, ob sie bereit wären, für regionale Lebensmittel einen Preisaufschlag zahlen und eine saisonal eingeschränkte Auswahl zu akzeptieren. Weiterhin wurde das Interesse der Besucher*innen an Regionalität in Vergleich mit anderen Veränderungen in der Mensa, beispielsweise mehr biologische und frische Lebensmittel oder eine bessere Fleischqualität, gestellt. Abgesehen von einigen demografischen Angaben, wurden Besucher*innen auch gefragt, ob sie in der Mensa vorwiegend vegan, vegetarisch oder Gerichte mit Fleisch oder Fisch essen, wie sehr sie sich mit den Themen Landwirtschaft und Ernährung beschäftigen und inwiefern sie beim Einkauf im Supermarkt oder auf Märkten auf die Herkunft von Lebensmitteln achten. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass das Interesse an regionalen Lebensmitteln hoch ist: 37,7% der Mensabesucher*innen äußerten die Absicht, regionale Gerichte in der Mensa zu kaufen und 59,1% gaben an, bereit zu sein, sich saisonal einzuschränken. Auch die Mehrpreisbereitschaft ist beträchtlich: Die Befragten würden durchschnittlich einen Aufpreis von 11,41% für regionale Lebensmittel in der Mensa bezahlen. Im Vergleich zu anderen wünschenswerten Eigenschaften des Mensaessens, liegt Regionalität jedoch nicht vorn. Hier sind mehr frische Lebensmittel (54,3%) und eine bessere Fleischqualität (47,4%) etwas stärker gefragt als regionale (39,5%) und biologisch (39,2%) produzierte Lebensmittel.

Erzählen Sie Bekannten und Freunden von NAHhaft

Weitere Projekte