Stadt.Land.NAHhaft

NAHhaft entwickelt zukunftsfähige Strategien für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft.

NAHhaft Strategien

Ganzheitlich. Kreativ. Vorausschauend.

Gemeinsam mit Verwaltung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft erforschen wir Wege, wie sich Landwirtschaft und Ernährung zukunftsfähig gestalten lassen. In Schulen und Kantinen fördern wir das Bewusstsein für gesunde und nachhaltige Ernährung. Kommunen und Gemeinschaftsverpfleger beraten wir zu strategischen und logistischen Fragen einer nachhaltigen Lebensmittelversorgung. Wir vernetzen junge Wissenschaftler und Praktiker rund um das Thema nachhaltige Ernährung und schaffen Formate, mit denen sie ihre innovativen Ideen in den öffentlichen Diskurs tragen.

Mehr lesen

NAHhaft Leistungen

Forschen. Bilden. Beraten. Verbinden.

Mehr erfahren

Aktuelle Meldungen

Advent, Advent, ein Unterstützungs-Präsent

Liebe Freunde und Förderinnen von NAHhaft, wir blicken auf ein bewegtes Jahr zurück. 2016 war für NAHhaft ein Schlüsseljahr und hat gleich mehrere Quantensprünge gebracht: Wir haben fünf neue Projekte begonnen, neue ehrenamtliche Mitglieder gewonnen, drei hauptamtliche Projektstellen geschaffen und zwei Regionalbüros in Kassel und Dresden eröffnet. Wir haben

  • - mit unserer Beratung des Berliner ‚Forum für gutes Essen‘ dazu beigetragen, dass das Thema nachhaltige Ernährung auf Berliner Landesebene gestärkt wird,
  • - das Forschungs- und Dialogprojekt KERNiG mitgestartet, mit dem wir erforschen, welchen Beitrag kommunale Ernährungssysteme für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung leisten,
  • - weitere Forschungsanträge für nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung ausgearbeitet,
  • - mit der Arbeit an einer Plattform begonnen, mit der wir die regionale Vermarktung von nachhaltigen Lebensmitteln in der Gemeinschaftsverpflegung stärken möchten,
  • - den Startschuss für unsere Graswurzel-Denkfabrik „Thought for Food“ gegeben, mit der wir vor allem jungen Wissenschaftlerinnen und Praktikern ein Forum bieten möchten, ihre innovativen Ideen rund um nachhaltige Ernährung in die öffentliche Debatte zu tragen,
  • - und natürlich weitere neue Projekte konzipiert und Partnerschaften geknüpft.

Das kommende Jahr soll noch intensiver und erfolgreicher werden. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir noch viel mehr erreichen – in 2017 wollen wir

  • - unsere Aktivitäten für Ernährungsbildung und -strategien systematisch ausbauen und die Grundlagen dafür schaffen, das Projekt „Essbare Schule“ auf weitere Schulen zu übertragen,
  • - das Bewusstsein für nachhaltige Ernährung weiter stärken – hierzu werden wir das Projekt „KlimaTeller“ wiederbeleben und planen die Entwicklung einer Ernährungs-App für Jugendliche,
  • - unsere Beratungsangebote für Gemeinschaftsverpfleger zielgerichtet erweitern und somit die Essensversorgung in Schulen, Universitäten und Betrieben gesünder, ökologischer, regionaler und saisonaler gestalten,
  • - das Thema "Nachhaltige Ernährung" weiter in die Kommunalpolitik einbringen – mit Beratungsangeboten für Kommunen und Ernährungsrat-Initiativen sowie einem Policy Paper,
  • - unser Portfolio im Bereich der transformativen Ernährungsforschung ausbauen und
  • - den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis stärken und unsere Grassroot-Denkfabrik „Thought for Food“ weiter aufbauen.

Dabei ist klar: Von nichts kommt nichts. All diese Aktivitäten erfordern nicht nur viel Einsatz, Leidenschaft und Kreativität, sondern auch eine solide finanzielle Basis. Ein Großteil unserer Arbeit wird durch viel ehrenamtliches Engagement getragen. Doch um dauerhaft am Ball zu bleiben und nachhaltige Ernährung konsequent fördern zu können, müssen wir unsere professionelle Basis weiter ausbauen und brauchen Ihre Unterstützung.

Wir wenden uns daher mit der Bitte an Sie, Fördermitglied zu werden oder einmalig einen Betrag als Spende oder Geschenk für Familie, Freunde oder Bekannte für uns zu geben. Ihr Beitrag ermöglicht es uns, unabhängiger von befristeten Förderungen zu werden und flexibel dort agieren zu können, wo gerade die größten Veränderungspotenziale bestehen.

Warum also nicht gerade jetzt zu Weihnachten Unterstützung für nachhaltige Ernährung verschenken? Als Dank gibt es von NAHhaft eine Spendenurkunde mit Ihrem Herzensthema (siehe unten) - und bei Bedarf natürlich eine Spendenbescheinigung, mit der die Spende steuerlich absetzbar wird.

Ohne Sie geht es nicht. Wir hoffen daher von ganzem Herzen, dass Sie an unserer Seite stehen.

Wir wünschen Ihnen eine fröhliche Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das neue Jahr! Wir freuen uns auf viele neue Aktivitäten und gemeinsame Erlebnisse im Jahr 2017!

Mit adventlichen Grüßen das gesamte NAHhaft-Team

PS: Wir freuen uns, wenn Sie diesen Aufruf an Freunde, Familie und Bekannte weiterleiten und für NAHhaft werben.

 

Spendenkonto:

NAHhaft e.V.

GLS Bank

IBAN: DE98 4306 0967 1160 3245 00

BIC: GENODEM1GLS


Spendenurkunden

Wenn Sie Ihre Spende an Familie, Freunde oder Bekannte schenken möchten, senden wir Ihnen gerne eine Spendenurkunde zu. Klicken Sie dazu einfach auf die entsprechende Urkunde und tragen Sie Ihre Kontaktdaten in die sich öffnende Email ein.

Sollten Sie kein Email-Programm benutzen, senden Sie uns einfach eine Email mit dem Titel der Urkunde im Betreff sowie Ihre Kontaktdaten an info@nahhaft.de.

Von Anfang an

Bewusstsein nachhaltige Ernährung

Nachhaltig essen außer Haus2

Nachhaltige Ernährung vor Ort

WissenÖffentlichesGut

Mehr lesen

Unser monatlicher Newsletter informiert über laufende und zukünftige NAHhaft Projekte, Mitmach-Möglichkeiten und aktuelle Verstaltungen. Ganz einfach hier anmelden!

   
* indicates required
           
   

Interessantes